MID – Manches ist Doof

Ob das auch für einen Magnetisch Induktiven Durchflussmesser gilt, kann ich nicht beurteilen, da ich von der Mess- und Regelungstechnik keinen Schimmer habe. Irgendwie klingt das Teil wichtig, aber uncool. Cooler ist das sicher die Motorrad Initiative Deutschland <LINK>, deren Aufgabe es ist die Motorrad-Interessenverbände in Deutschland zu koordinieren. Wenn man da so einige, medienbekannt Special Interest Groups denkt, ist das sicher keine leicht Aufgabe. Vielleicht könnten hierbei die Männer in Dosen mit ihrem Revier-Rock helfen <HOMEPAGE>. Interessierte Musikfans können auch auf Myspace mal reinhören <MYSPACE>. Das klingt irgendwie wie eine Mischung zwischen Herbert Grönemeyer und Scorpions, aber irgendwie nicht schlecht. Mein Favorit ist “Alles wird gut”…

Lesenwert ist in jedem Fall die MID, die Studie “Mobilität in Deutschland” <LINK>, nach deren Lektüre man weiß, das es immer mehr Autos gibt, die Menschen länger unterwegs sind, also im Durchschnitt 83,9 Minuten (außer Berufskraftfahrern und Taxifahrern natürlich) und man deshalb mehr Aussenwerbung kaufen muß. Diese ist zufällig das Spezialgebiet des Betreiber der Homepage auf der man die Informationen findet. Interessant finde ich die Aussage “Je mehr jemand verdient, desto mobiler ist er oder sie” – Bus-, LKW- oder Taxifahrer wurden von der Studie natürlich ausgeklammert.

Zu befürchten ist allerdings, das die klassische Aussenwerbung für mobile Menschen nicht mehr ganz so interssant sein dürfte: Wem Handy und Blackberry zu langweilig sind, ein Iphone zu teuer oder zu trendy ist, der sollte sich mal die neueste Generation von Mobilgeräten anschauen, die sogenannten Netbooks oder auch M.I.D., also Mobile Internet Devices.

Der Pionier Asus EEE-PC sollte ja mittlerweile jedem bekannt sein, aber viele Firmen wie Acer, HP, Lenovo, LG oder MSI haben mittlerweile Modelle vorgestellt. Diese sind nicht nur halb so groß wie klassische Notenbooks, sondern auch halb so billig und dürften daher genau der Nerv der Zeit treffen. An dieser Stelle will ich auf einige Blogs hinweisen, die reichhaltige Informationen zu diesem Thema geben:

EEE PC News

HP2133 News

UMPC-Portal

Alles über MSI Wind

FSC – Finales Service Chaos

Da wir ja leider von den Ölindustrie hinsichtlich Verfügbarkeit unserer geliebten fossilen Rohstoffe getäuscht wurden und jetzt nur noch mit Scheuklappen an der Tankstelle vorbeifahren sollten, sind wir fieberhaft auf der Suche nach Alternativen. Eine Möglichkeit, zumindest zum Heizen, ist Holz, welches im Wald, auch dem Deutschen wächst. FSCDamit in der Holzwirtschaft alles möglichst sauber und verantwortungsvoll abläuft, gibt es das FSC, das Forest Stewardship Council <WEBSITE>. Eine gute Idee und es wäre schön, wenn sich z. B. auch große Möbelhäuser wie unser tolles IKEA, an entsprechend zertifizierte Produkte halten würden <BLOG>, aber so ist es halt mit Dingen wie Nachhaltigkeit. Das kostet nur Geld und bringt keinen direkten ROI (Return-on-Invest).

FSC sportlich

FSC gibt als TLA leider nicht so viel her, daher will ich nur am Rande erwähnen, das sich dahinter eine Reihe von Sportvereinen verbergen, deren Mitglieder diverse Sportarten zu Wasser, zu Lande oder in der Luft ausüben:

  • Flensburger Segel Club <WEBSITE>
  • Fechtsportclub Cottbus <WEBSITE>
  • FallschirmSportClib Trier <WEBSITE>
  • Flugsport Club Aschaffenburg <WEBSITE>
  • Fallschirm-, Gleitschirm- und Hängegleiter-Sportclub Franke <WEBSITE>

Jede einzelne der Sportarten lustig zu kommentieren, würden den Rahmen dieses Blogs sprengen. Zumal meine Frau in der nächsten Woche einen Segelkurs besuchen wird und ich natürlich hier keinesfalls in einen Fettnapf treten will.

Das “echte” FSC

Wer nun geglaubt hat, mit FSC ist Fujitsu Siemens Computers gemeint <WEBSITE>, der hat natürlich recht. Mir ist es ein echtes Bedürfnis, dies tolle Joint-Venture, jetzt – kurz vor seinem Ende – noch mal zu erwähnen. Ja, ihr habt richtig gehöhrt: Siemens erwägt tatsächlich dieses Projekt nicht zu verlängern. Ihr könnte darüber hier <NEWS> oder hier <NEWS> lesen. Der Vertrag läuft im September 2009 und müßte ein Jahr vorher gekündigt werden, also bald. Da es weder bei Siemens, noch bei FSC gut läuft, erwägt nun Siemens also tatsächlich, den letzten grossen Deutschen Computerhersteller abzuwickeln. Ist ja schon irgendwie schade. Mal sehn was da nach der Sommerpause noch kommt.

CXO – Chief Dingsda Officer

Wer kennt nicht den CEO, den CIO oder den CFO? Jeden Firma, die was auf sich hält und versucht, im großen Globalisierungswettbewerb präsent zu sein sollte mindestens einen CEO, den Chief Executiv Officer, eine CIO – Chief Information Officer und einen CFO – Chief Financial Officer beschäftigen. Das verleiht den Pressemitteilungen einen internationalen Flair und beeindruckt Mitarbeiter und -bewerber.

Soweit, so gut. Das hat ja jede Hinterhof-Firma, wird der aufmerksame und kundige Leser bemerken, daher müssen coole Firmen noch einen drauflegen, z. B. mit dem CRO, dem Chief Risk Officer, denn man sollte natürlich auch die Risiken im Auge behalten oder dem CCO, dem Chief Complience Officer. Es soll ja die eine oder andere Richtlinie geben, an die man sich halten sollte. Ist man z. B. als Anbieter im Gesundheitswesen tätig bietet es sich an, eine CMO sein eigen zu nennen, also jemand mit medizinischem Sachverstand. sprich den Chief Medical Officer. Oder in Krankenhäusern, zumindest in England, den CNO, den den Chief Nursing Officer <SIEHE_HIER>.

Damit allerdings nicht genug, wer richtig cool ist, wie z. B. Sun, der hat einen COSO, um endlich mal eine Vierbuchstabenabkürzung zu verwenden. Der Chief Open Source Officer <LINK> kümmert sich um alle Fragen, die mit der Open Source Strategie zu tun haben.

Die Top-CXO allerdings sind der Chief Firearms Officer – CFO <SIEHE_HIER> und Chief Blogging Officer – CBO <SIEHE_HIER>. Wer die hat, ist wirklich wichtig. Ich fasse mal beide in einem Satz zusammen, da Worte grausamer als jede Waffe sein können.

Falls man also oben mitspielen will, sollte man seinen Vorstand noch um einige Plätze erweitern.

Roland

BSA – Besser Sicher Arbeiten

So eine BSA, eine Branchen-Struktur-Analyse, kann schon eine spannende Lektüre sein. Vor allem wenns um Mannes Liebslingsgetränk – der Hopfenkaltschale geht <BSA>. Und gerade jetzt, so kurz vor der EM sollte diese für den Bund Schweizer Architekten <BSA> oder für den Bund sozialdemokratischer Akademiker in Österreich <BSA> zur Pflichtlektüre gehören, ebenso wie der Bayerischer Sprachatlas <BSA>, damit man sich mit den einfallenden Fans aus dem großen Kanton auch ordnungsgemäß unterhalten kann. In diesem Zusammenhang wollen wir natürlich hoffen, das unsere Lieblings Ball Sport AG unterstützt von unserem Lieblings-Winselprinz Xavier Naidoo und den jungen Revolverhelden die Bude sauber hält und den Titel heim holt.

Apropos sauber: Auch in der EDV sorgt der/die/das BSA für einen sauberen Kasten – ob als Sicherheits-Analyse-Tool, dem Microsofts Baseline Security Analyser <BSA> oder durch die Business Software Alliance <BSA>, die ‘für eine sicherung und gesetzes-konforme Online-Welt’ steht. Hoffen wir mal, das deren Methoden sauber bleiben. Stasi ick hör Dir trapsen. Falls man hierfür bzw. -gegen Hilfe benötigt, wäre eine Anfrage an die Boy Scouts of America angebracht, evtl. sind die ja ebenso global hilfsbereit wie Ihre großen Brüder von der Armed Forces, die überall Ihre Finger im Spiel haben. In diesem Zusammenhang würde mich mal interessiern, ob es bei den Kollegen, die sich beim Kampf um das Lösung bzw. gegen den Terror den A…. aufgerissen haben und dabei verletzt wurde, ebenfalls einen Berufschadensausgleich <BSA> gibt wie er hierzulande üblich ist.

Gruß

Roland

Update zum Sanduhr Anzeige Programm

Für alle Freunde und User des “SAP – Sanduhr Anzeige Programms” empfehle ich dringend in Alexander Wunschels “Blick über Tellerrand” Ausgabe 162 reinzuhören <LINK_ZUM_PODCAST>. Das Outro dieser Ausgabe ist der SAP-Song von Harald und Reini – köstlich.

Liebe SAP-User: Ihr seid nicht allein.

Gruß

Roland

NDA – Nur Dumme Antworten?

Das NDA, auch Non Disclosure Agreement genannt, ist eine Vereinbarung, mit der sich zwei oder mehr Verhandlungs- oder Kooperationspartner darauf einigen, das niemand Informationen, die er vom jeweils anderen erhalten hat, an Dritte weitergibt. Das das oft nur graue Theorie ist, sieht man an den Unmengen von von spannenden Nachrichten, die es eigentlich nicht geben dürfte, hätten sich alle an die Vereinbarung gehalten. Wer dann den Schaden hat, der könnte sich bei National Demolition Association <LINK>, der Vereinigung der amerikanischen und kanadischen Abriss-Unternehmen und entweder – aus Frust – das eigene Firmengebäude oder auch das des ehemaligen NDA-Vertragspartners in Schutt und Asche legen lassen.

Für die andere Seite, also die die sich mit dem Geheiminformationen aus dem Staub gemacht hat und vielleicht gerade eine zündende Idee in Geld ummünzt daher gerade Freudentänze aufführt, empfehle ich eine Besuch bei der National Dance Association, die sich “der Werbung und der Unterstützung von kreativen, artistischen und gesunden Lebensgestaltung durch hochwertige Dienstleistungen und Programm im Tanz und der Tanzausbildung” verschrieben hat <LINK>. Apropos Tanzen – bei dieser Gelegenheit bedanke ich mich bei Edo Zanki <LINK> für das Riesen-Konzert in Aschaffenburg am Donnerstag. Viel Erfolg für Deine Tour… gib uns Musik.

Wem Musik und Tanzen zu öde ist, der kann sich natürlich auch beim Sport abreagieren, z. B. bei netten Dart-Wettkämpfen in der National Dart Associaton <LINK>. Auch könnte ich mir denken, das der Eidgenössische “Nationale Drogenausschuss” <LINK>, den ein oder anderen gute Tipp zur Freizeitgeschaltung auf Lager hat. Beides, Sport und Drogen, sollte man aber nicht übertreiben, sonst könnte es zu ein Near-Death Awareness-Erfahrung kommen, was irgendwie unlustig klingt <LINK>. Also doch lieber das von Frank Westphal beschriebene <LINK> NDA-Syndrom: Not Doing Anything

Guten Abend

GTA – Grosse tolle Authoritaet

Die Abkürzung der Woche ist definitiv GTA. Wobei ich natürlich nicht – wie vielleicht der eine oder andere Alfisti bzw. Alfaristi vermutet haben wird – den neuesten Alfa Brera Gran Tourimo Alleggerita meine, also ein für die große Reise taugliches Leichtbau-Automobil. Auch meine ich nicht die Grande Traversata delle Alpi, die unter dem einprägsamen Domainnamen www.gtaweb.de über den “schönsten Weitwanderweg der Alpen“, der “am gesamten nordwestitalienischen Alpenbogen entlang vom Monte Rosa im Wallis bis zu den Ligurischen Alpen ans Mittelmeer führt“. Nein, auch die Greater Toronto Area ist nicht gemeint, in der übrigens meine Schwägerin lebt – hatte ich das nicht schon mal erwähnt? <SIEHEHIER> Klein ist die Welt.

Ich meine doch das tatsächlich das von vielen sehnlich erwartete Computerspiel Grand Theft Auto, welches die Welt, d. h. zunächst XBOX- und PS3-User, nun schon in der vierten Generation beglückt und mit eindrucksvoller Grafik und spannender Story mehr eine moderne Gesellschaftskritik darstellt als ein blutrünstiges Ballerspiel <HERSTELLER-WEBSEITE>. Welcome to Liberty City.

Warum erwähne ich das eigentlich? GTA IV hat alle finanziellen Erwartungen getoppt und so wurden in nur EINER WOCHE 6 Millionen Kopien verkauft und der Branche ein Umsatz von einer halben Millliarde US$ beschert – da biste platt. Soviel zum Thema “Zocken ist nur was für Kiddies”. Hier geht es um echte Kohle und zwar viel davon. Ob sich angesichts dieser Zahlen die Guam Telephone Authority einen Gefallen mit der Abkürzung und dem Domain-Namen www.gta.net getan hat, wage ich zu bezweifeln. Zumindest solange deren Geschäftmodell darauf basiert, den 168.564 Bewohnern der 550 km2 großen Insel im Westpazifik Telefon-Anschlüsse und Blackberrys zu verkaufen. Hier würde ich gerne mal unter die Arme greifen, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und den Domainnamen gewinnbringend zu nutzen. Ähnliches gilt übrigens auch für die Global Technology Associates, welche unter dem Motto “Fire it up” sich mit der Verkloppen von UTM Devices auf Ihrer Domain www.gta.com zufriedengibt. Hallo ist jemand zuhause? Übrigens, wißt Ihr noch was ein UTM war? Falls nicht, gucksdu hier.

Wie schon gesagt – klein ist die Welt.

SAP – Sanduhr Anzeige Programm

Für alle, die geglaubt haben, alle Interpretationen von SAP zu kennen, habe ich <HIER> noch mal eine kleine Sammlung deutscher und englischen Definitionen zusammengestellt. Sorry, ich weiß das es ein alter Hut ist, aber das musste sein. Jetzt, nachdem man gerade plötzlich festgestellt hat, das die nächste Generation der Killeranwendung SAP Business ByDesign plötzlich 18 Monate Verspätung hat. Die Sanduhr muß man sich dazu denken.

Roland

VGF – Verein gegen Fusspilz?

Als eifriger User des ÖPNV kann ich mich fast täglich an den schicken roten Wagen des RMV (Rhein-Main-Verkehrsverbund) und den noch schickeren türkisfarbenen (offiziell: “Subaru Vista Blue”) Wagen des VGF erfreuen. Die VerkehrsGesellschaft Frankfurt am Main, wie die offizielle Bezeichnung lautet, ging mit der zugegebenermaßen uneleganten Abkürzung in 2003 in die Offensive und startetet eine Kampagne, die helfen sollen die bis dahin 8 Jahre junge Abkürzung einprägsamer zu gestalten. So rief man zu einem Wettbewerb auf und fragte nach Vorschlägen, was VGF wohl bedeuten könne. Die Ergebnisse schmücken heute noch den ein oder anderen Wagen der U-Bahn und sind teilweise ganz unterhaltsam:

  • Very Good Feeling
  • Verflixt Grüne Farbe
  • Verdammt guter Fahrstil
  • Voller Guter Freunde
  • Viele Geistreiche Fahrgäste
  • Vati geht fischen
  • Verliebte gehen feiern
  • Verschmitzt Grinsender Frankfurter

Da wären sicher einige schöne Ansätze für den ambitionierten Junior-Werber dabei. Doch nicht nur beim ÖPNV spielt unsere heutiges TLA eine Rolle, sondern auch im Fernverkehr, um genau zu sein bei Fliegen, hier haben sich einige genervte Schweizer in der “Vereinigung gegen Fluglärm” <SIEHE HIER>. Aber auch in Deutschland ist man von der vielen lärmenden Flieger genervt und so gibt es eine Reihe von “Vereinen gegen Fluglärm” die mehr oder weniger energisch in Halle, Kerpen, Sylt, Strausberg und anderswo gegen Luftwaffe, Verkehrflugzeuge, Flughafenausbau und Sportflugzeuge vorgehen und diese sogar <DASCHAUHER>, im Internet an den Pranger stellen. Da man mancherorts nicht nur gegen Lärm sondern auch noch gegen die Emissionen antritt, gibt es auch einige VGFEs. Eine Übersicht gibts für den Interessierten Leser bei der BVF (Bundesvereinigung gegen Fluglärm e.V.).

Auch auf dem Wasser ist VGF präsent, in Form des Vereines der Göttinger Faltbootfahrer, die Ihre Leidenschaft liebevoll auf Ihrer Homepage http://home.arcor.de/vgf/ dokumentieren und sich natürlich auch über neue Mitglieder freuen.

Hat man es dann, ob zu Lande, zu Wasser oder in der Luft geschafft, sein Ziel zu erreichen, sollte man sich unbedingt auf der “Interaktiven” Homepage des “vgf = Vereins Gute Ferien” unter http://www.vgf.ch.tf/ ein paar – soll heißen ca. 2 – gute Urlaubs-Tipps holen. So muß ein FERIENPORTAL aussehen, dann klappts auch mit dem Nachbarn.

Mahlzeit

UTM – Utopian Theory of Mind

Da ist mir – als langjährigen Firewall-Administrator und BAFT (Biodata Authorized Firewall Trainer) – doch tatsächlich eine wichtige Veränderung im Security-Markt durch die Lappen gegangen: Firewall zu sein, reicht nicht mehr. Heute sind die UTM-Appliances gefordert, also Geräte oder Kästchen, die sämtliche Bedrohungen dieser Welt verwalten – eben Unified Thread Management betreiben <GUCKSDU>”" . Damit dürfte dann auch eines der schönsten und eingänglichsten IT-Bilder – die Brandschutzwand – dem TLA-Wahn zu Opfer gefallen sein. Schade aber auch.

Wie dem auch sei – anfangs dachte ich, UTM sei nicht wirklich spannend. Waren doch meine Google-Ergebnisse übersäht von den oben genannten Geräten oder Erläuterungen des Universal Transverse Mercator, eines wichtigen aus dem Miltärbereich stammendem, rechtwinkligen Koordinatensystems <GUCKSDUWEIDA>. Ansonsten steht UTM für Technische Universitäten in Malaysia (Universiti Teknologi Malaysia) www.utm.my , Moldavien (Universitatea Tehnica a Moldovei) www.utm.md, Mexico (Universidad Tecnológica de la Mixteca) www.utm.mx und auf Mauritius (University of Technology, Mauritius) www.utm.ac.mu, sowie für die University of Toronto at Mississauga www.utm.utoronto.ca, was insofern bemerkenswert ist, als ich schon mal dort war, da meine Schwägerin mit Ihrer Familie direkt im Nachbarort von Mississauga lebt, in Oakville.

Universal Test Message, Unsuccessful Transmission Message oder Unit Training Management klingen schon von vorne herein unspannend, daher erspare ich mir weitere Ausführungen dazu. Interessanteres UTM gibt es bei Siemens, besser gesagt bei Siemens-Nixdorf Informationssyteme kurz SNI, allerdings ist das Ding schon etwas älter. Das bzw. der SNI-UTM ist nämlich der Universal Transaction Monitor von 1980, der ursprünglich für BS2000 entwickelt wurde <GUCKSDU>, um dann auch auf anderen geschlossenen Systemen, wie Windows NT oder offenen, dann als openUTM wie z. B. AIX, DC/OSx oder auch SINIX, portiert zu werden.
Hierzu habe ich einen spannenden Artikel in der Computerwoche Nr. 45 aus 1988 gefunden:
Zitat: “Für Siemens wurden die Forderungen nach einem Transaktionsmonitor unter Sinix mit der Ankündigung der Sinix-Rechner MX300 und (insbesondere) MX500 größer. Es stellte sich die Frage, wie ein Monitor möglichst schnell und kostengünstig beschafft werden konnte. Es boten sich grundsätzlich drei Alternativen an: Einkauf von Fremdsoftware, Neuentwicklung oder Portierung des im BS2000 vorhandenen Monitors UTM.” <EIGUCKEMOL>.

Abgesehen von den wehmütigen Erinnerungen an die wunderbaren, Kühlschrank-ähnlichen MX300 und MX500-Boliden, deren Topmodell, die MX500-90/2 dann später, 1992 mit 2 rasendschnellen und unabhängig voneinander arbeitenden 486-DX2-Prozessoren mit je 50 MHz Taktrate ausgestattet waren, fällt mir dazu ein, das das Internet offenbar tatsächlich nichts vergisst. Also Ihr Zumwinkels und Von Pierers dieser Welt: Ist der Ruf erst ruiniert, kann Euch wahrscheinlich nicht mal mehr ORM helfen (siehe Posting von gestern). Zu spät. Das hättet Ihr Euch vorher überlegen sollen.

Nach dieser Reise in die Vergangenheit der EDV komme ich zur ultimativen Bedeutung von UTM. Die ist sehr musikalisch, allerding vermutlich eher ein bis zwei Nummer härter als gestern erwähnte ORM-Band:

UTM-Logo

UTM ist eine Punkmetal-Band <SCHAU>, die sich nach dem mutigen Muppets-Show Fraggle “Uncle Travelling Matt” benannt hat, über den man sich im Muppet-Wiki ausführlich informieren kann.

Roland